Bei regelmäßigem Konsum ist es leicht möglich, über 120 Jahre alt zu werden. Das beweisen japanische Wissenschaftler.

Grundsätzliches über Heilpilze:
Die Heilpilztherapie richtet sich im Gegensatz zur Schulmedizin - die die Krankheit bekämpfen will - auf die Wiederherstellung der Gesundheit durch die sogenannte Homöostase! Dies ist das Gleichgewicht von sämtlichen im Organismus ständig ablaufenden Prozessen, wie z. B. dem Mineralstoff-, Enzym-, Hormon-, Wasser-, Elektrolyt-, Immunzellengleichgewicht. Heilpilze wirken also ausgleichend, d. h. sie können z. B. bei einem Menschen mit Bluthochdruck den Blutdruck ausgleichend senken, bei einem anderen mit extrem niedrigen Druck ausgleichend erhöhen. Das gleiche Prinzip gilt für die Psyche, die Verdauung, das Cholesterin, Allergien, Krebs ...! Dadurch werden auch die unglaublich vielen Einsatzmöglichkeiten von Heilpilzen verständlich!
Der Reishi / Ling Zhi enthält Vitamine und Mineralstoffe, u. a. Eisen, Magnesium, Kalzium, Zink, Kupfer, Mangan und Germanium. Bedeutender sind jedoch die Polysaccharide und Triterpene, die gegen die erwähnten Krankheiten von großer Wichtigkeit sind!

Reishi (deutsch: Lackporling / lat: ganoderma lucidum): Seine Verwendung als Heilpilz reicht in der chinesischen Medizin etwa 4.000 Jahre zurück. Dies ist aus Überlieferungen bekannt. Der Reishi wird in Asien auch „Pilz der Unsterblichkeit“ genannt, was auf seine Fähigkeit, Alterungsprozesse erheblich zu verlangsamen, zurückzuführen ist! Er heißt in Japan "Reishi" und in China "Ling Zhi".

Als reiner Speisepilz ist der Reishi / Ling Zhi nicht zu verwenden, da er bitter schmeckt! In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden Reishi Pilze „Ling Zhi“ als eines der wirksamsten Mittel angesehen! Reishi ist unter den 10 wirkungsstärksten Naturheilmitteln überhaupt in der TCM aufgeführt!

Dies wurde in den letzten Jahren, vor allem durch Forschung in Japan und den USA bestätigt! Man stellte fest, dass der Reishi u. a. eine blutdrucksenkende, antithrombotische und cholesterinsenkende Wirkung hat. Dies wird den Triterpenen (zyklische Kohlenwasserstoffe, wie Ganodermiksäuren, Ganolucidsäuren, Lucidemiksäuren) zugeschrieben, die im Reishi reichlich vorhanden sind. Auch die Histaminfreisetzung wird durch sie gehemmt, was die typischen allergischen Reaktionen verhindern hilft!

Auch bei Schlaflosigkeit bzw. Nervosität werden hervorragende Ergebnisse mit dem Reishi erzielt. Einige Substanzen im Reishi wirken entspannend und beruhigend auf das zentrale Nervensystem, was für die Einschlaf- und Durchschlafphase von großer Bedeutung ist!

Wissenschaftler entdeckten im Pilzextrakt des Reishi einen Wirkstoff, der die Tätigkeit der inneren Herzmuskeln verbesserte, den Blutdurchfluss erhöhte und den Sauerstoffverbrauch der Herzmuskeln verringerte! Daraufhin wurden weitergehende Tests mit Patienten durchgeführt, die die positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System bestätigten.

In China werden mit dem Extrakt des Ling Zhi Hepatitis-Patienten behandelt. In einer Studie wurde 355 Patienten, die unter chronischer Hepatitis–B litten, der Extrakt des Reishi verabreicht. Schon nach kurzer Zeit traten bei 92,4% der Patienten positive Reaktionen auf!

In Asien, vor allem auch in Japan wird der Reishi / Ling Zhi / Lackporling schon seit einigen hundert Jahren begleitend bei diversen Krebserkrankungen eingesetzt. Seit einigen Jahren wird der Reishi nun systematisch daraufhin untersucht, mit erstaunlichen Ergebnissen!

Besonders im Linus-Pauling-Institut für Wissenschaft und Medizin wurden Arbeiten durchgeführt. 250 Krebs-Patienten, die als hoffnungslos bereits aufgegeben waren, wurden mit dem Extrakt des Reishi behandelt. Die Patienten hatten definitiv weniger Probleme durch Infektionen. Ihre Antikörperproduktion verbesserte sich. Insgesamt wurde die Immunabwehr des Körpers, insbesondere der sog. T-Zellen aktiviert! Der Ling Zhi Extrakt in höherer Dosis von mehr als 5g täglich, zeigte sich besonders positiv bei der (Nach)Behandlung von Lungenkrebs, Gehirntumoren, Leberkrebs, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Warum Pilze heilend wirken können

Dass Pilze nicht nur Genusswert haben, sondern sogar Krankheiten heilen können, ist in Asien und den USA hinlänglich bekannt. In Europa beginnt sich diese Erkenntnis erfreulicherweise mehr und mehr zu verbreiten. So konnte mittels Studien nachgewiesen werden, dass Pilze das Immunsystem stärken und regulieren. Ein gut funktionierendes Immunsystem ist der Schlüssel zur Gesundheit. Denn nur wenn die Abwehr funktioniert, bleibt bzw. wird der Mensch gesund. Das Immunsystem ist teilweise im Darm lokalisiert. Hier stärken Pilze die gesunde Darmflora, fördern die Verdauung, entgiften und bewahren das natürliche Gleichgewicht an Mikroorganismen im Darm.

Pilze wie Reishi haben des weiteren antimikrobielle Eigenschaften sowie antivirale Effekte. Sie können Bakterien und Viren also direkt attackieren. Nachgewiesen wurde auch, dass einige Pilze sekundäre Inhaltsstoffe enthalten, die die Produktion von T-Lymphozyten, NK-Zellen (natürliche Killer-Zellen), Interferon, Interleucin und Makrophagen (Fresszellen) stimulieren. T-Lymphozyten werden auch T-Helfer-Zellen genannt. Allesamt sind diese für die Vernichtung und Abwehr von Fremdkörpern zuständig.

Pilze bieten eine ungewöhnliche Vielfalt an Heilwirkungen. Wie bereits erwähnt werden Heilpilze schon seit Jahrtausenden in der asiatischen Medizin sehr wirksam bei der Linderung oder Heilung zahlreicher Krankheiten oder Beschwerden eingesetzt. Aber auch in der heutigen Zeit finden sie u. a. Einsatz bei: Verdauungsproblemen, Allergien, Übergewicht, erhöhtem Cholesterinspiegel, zur Blutdruck- und Blutzucker-Regulierung, Entzündungen, Leber- und Milz-Beschwerden, Magenleiden und Bauchspeicheldrüsenbeschwerden, Angstzuständen, Depressionen und in besonderem Maße erfolgreich auch bei Krebsleiden.

Inhaltsstoffe und Wirkungsweise

Pilze enthalten in kompakter Form eine Vielzahl bioaktiver Substanzen, die sowohl ernährungsphysiologisch als auch in pharmakologischer Hinsicht sehr interessant sind. Durch Pilze nimmt man Nahrungsenergien in Kompaktform auf. Das heißt, der Körper bekommt alles was er braucht, ohne viele unnütze Substanzen. Pilze liefern hochwertige Aminosäuren, meist sogar alle für den Menschen lebensnotwendigen, essentiellen Aminosäuren.

Sie enthalten die Spurenelemente Mangan, Zink, Selen, Chrom, Kupfer Molybdän und Bor und sind reich an Ballast- und Mineralstoffen, wie Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium und Phosphor. Ihr Natriumgehalt ist gering und somit der Kalium-Natrium-Gehalt ideal.

Zudem sind Pilze mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C, B, D, E sowie Folsäure wahre Vitaminbomben ...
 
 

 
 
 
Hier auch ein sehr interessant Webseite "Heilen mit Pilzen" 
 
Reishi: Seite 42 und 43
 
 
 
 &
  
 
 
&
 
 
 
   
   
 
 
    Animierter Banner 234x60

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!